In ganz Osttirol sind die Prozessionen jährlich wiederkehrende Höhepunkte religiöser Feste. Der Priester mit dem Allerheiligsten schreitet voran und die Bevölkerung begleitet ihn betend und singend durch die Innenstadt. Das festliche Flair wird durch die vielen Trachten und die Begleitung der Schützen verstärkt. Alte Tradition hat in Lienz die Florianiprozession, die anlässlich des großen Stadtbrandes vom 8. April 1609 verlobt wurde. Ursprünglich am Jahrestag des Brandes abgehalten, wurde sie später auf den Sonntag um St. Florian verlegt.

Mehr als nur ein Bittgang ist die Fronleichnamsprozession. Sicher älter, aber in Lienz erstmals 1609 nachweisbar, soll sie Ausdruck des Dankes sein und ist heute vielfach auch ein Bekenntnis zu Religion und Kirche. Kaum ein anderer Feiertag im Kirchenjahr wird in Lienz so festlich begangen wie Fronleichnam, dessen wörtliche Übersetzung aus dem Mittelhochdeutschen „Leib des Herrn“ lautet.