Das Fischen mit der Fliege ist in erster Linie Passion. Ausgewogene Spannung und Entspannung. Die Angler servieren dem Fisch wahre Kunstwerke: Perfekt nachgebaute Imitate von Fliegen, Mücken und Flohkrebsen. Gefangen werden damit vorwiegend Forellen, Saiblinge und Äschen. Letztere lassen das Herz eines jeden Gourmets höher schlagen.

Etliche Hoteliers und Gastwirte besitzen ihr eigenes Fischwasser. Osttirols Gewässer sind klar und sauber, die Möglichkeiten für Petrijünger vielfältig. Die bedeutendsten „Jagdgründe“ sind Isel und Drau, viele weitere gibt es in den Seitentälern. Aber nicht nur Bäche – auch Gebirgsseen laden die Fliegenfischer ein, ihre Angel mit gekonnt ruhigem Wurf in das klare Nass zu tauchen. Das erfordert allerdings einiges an Kondition, denn diese Seen, die bis zu über 2.500 m hoch liegen, sind nur über Wandersteige zu erreichen. Dort oben die Fliegenrute zu schwingen ist allerdings perfekter Lohn für die Mühe. Abenteuerliches Fischen in unberührter Natur. Großartiges Panorama inklusive.