Spätgotik auf historischem Boden

Kunstgeschichtlich hoch interessant ist die im 15. Jhd. im spätgotischen Stil erbaute Wallfahrtskirche „Maria Schnee“ in Obermauern. Die bestens erhaltenen eindrucksvollen Fresken stammen von Simon von Taisten, der Hofmaler der Görzer Grafen. Durch ein Gelübde aus dem 17. Jhd. – als im Tal die Pest wütete – wird bis heute die Darbringung des symbolischen Widderopfers jedes Jahr 2 Wochen nach Ostern praktiziert. Ein beliebter Kreuzweg, mit 15 ausdrucksstarken Stationen, führt von Virgen direkt zur Wallfahrtskirche. Kostenlose kulturhistorische Führungen: Jeden Freitag um 17.00 Uhr von Anfang Juli bis Anfang September.

Info:
www.osttirol-nationalpark.at

  • Naturschönheit, herrliche Aussicht
  • Mit eigenem Auto erreichbar
  • Restaurant oder Gasthaus in der Nähe
  • Barrierefreier Zugang
  • Schlechtwetter-Programm
  • Kulturstätte, Lehrweg